Die CDU-Fraktion begrüßt die Ankündigung der Verwaltung, bis Ende November alle Flüchtlings-Notunterkünfte aufzugeben und die Turnhallen wieder für Bürger und Vereine zu öffnen.

„Diese Entscheidung ist überfällig. Die CDU hat sich wiederholt für eine Schließung der Notunterkünfte eingesetzt. Wir gehen davon aus, dass Bau- und Sozialdezernat künftig nicht mehr auf diese Form der Unterbringung zurückgreifen", sagt der CDU-Fraktionsvorsitzende Rainer Enzweiler.

Insbesondere an der Unterbringung von Flüchtlingen in der Glückaufhalle hatte sich Kritik entzündet. Vereine und Veranstalter protestierten, zudem hat der Boden der Halle gelitten. „Damals hat man recht kopflos agiert und hektisch nach kurzfristigen Lösungen gesucht, um die Flüchtlinge aufzunehmen. Durch die Entspannung der Flüchtlingssituation ist nun die Zeit gekommen, alternative Unterkünfte zu prüfen und ein langfristiges Konzept zu erarbeiten. Sollte die Zahl der Flüchtlinge wieder steigen, muss Duisburg besser vorbereitet sein", fordert Enzweiler.